Mittwoch, 11. November 2015

Blog-Pause

Hallo,
 leider habe ich im Moment gar keine Zeit zu bloggen.
Darum mache ich jetzt mal eine bewusste Blogpause und melde mich im neuen Jahr wieder...
Dann habe ich ganz sicher waaaahnsinnig viel Stoff für neue Blogs.

Wünsche Euch jetzt schon schöne Weihnachten und einen guten Rutsch!

Donnerstag, 8. Oktober 2015

Was bedeutet Herbst für mich?

Buntes Laub, Nebel, kurze Tage, Schnupfen,
Kühle, Klamotten sortieren, warme Socken und Schuhe
Pullis, Garten aufräumen, Regen, Kastanien, Badewanne,
Kürbissuppe, Brot backen, Linsen und Spätzle, Kartoffelpüree.
Zuhause, aufräumen, Deko und Halloween.

Herbst ist nicht so meine Jahreszeit, ich mags einfach nicht kalt.
Aber über einige der oben genannten Aspekte freue ich mich jedes Jahr.
Leider ist mein Herbst immer ziemlich ausgebucht so dass ich nicht für alles Zeit habe.
Dafür genieße ich dann morgens die Fahrt zur Arbeit wenn ich durch den bunten Wald fahre.



Dienstag, 8. September 2015

Geschlechtliches

Der Kampf der Geschlechter - heute morgen habe ich diesen Post gelesen.
Dabei ist mir ein Ereignis eingefallen, dass mich damals sehr geärgert und beschäftigt hat.
Vor einigen Jahren, ich war noch Single, rief bei mir abends ein Versicherungsvertreter an.
Fräulein M... ich würde Sie gerne zu Ihrer Versicherungssituation ....blablabla.
Als ich zu Wort kam, sagte ich: Frau bitte.
darauf: warum, sie sind doch nicht verheiratet?
Ich dann: ja, aber ich würde gern mit Frau angesprochen werden.
Er: warum, daran ist doch nichts Schlimmes....blablablub
Ich dann: Ja, Männlein X, ihnen scheint das ja nichts auszumachen
Er: Moment, ich bin verheiratet!!

Tja, ist mir nie mehr passiert, mit dem Herrlein habe ich nie wieder etwas zu tun gehabt, aus gutem Grund....

Ich weiß auch nicht, warum sich genau dieses Gespräch so ins Gedächtnis gegraben hat...
Ich bin sicher schon häufiger blöd von der Seite angequatscht worden.

Freitag, 28. August 2015

Partys feiern


Eigentlich wollte ich einen Post über meine Fähigkeiten super Parties zu schmeißen schreiben, aber bisher ist in diesem Jahr Partyebbe.
Ich bin ja so ein geburtsgeschädigtes Individuum: Ich habe im Februar Geburtstag.
Ich wünsche mir seit frühester Jugend eine Geburtstagsgartenparty - und zwar an meinem Geburtstag und nicht ein halbes Jahr später!
Einen Versuch hatte ich unternommen - in einem schneereichen Winter wollte ich ein Wintergrillfest ausrichten. Ich kaufte einen Heizstrahler und viele Decken und wollte schon Strohballen besorgen, da kündigte sich eine Kältewelle mit -20°C an - die Party fand im Haus statt, bei der Temperatur funktionieren weder Grill noch Heizpilz.

Dann habe ich meine Feier auf meinen Namenstag verlegt, das hat leider niemand kapiert.... alle wunderten sich, warum ich im April feiere - das Wetter war übrigens super - für eine Hütte, für draußen war es dann doch zu kalt.

Seit neuestem stehe ich auf Spontanparties - ganz schnell, ach komm doch mal rüber, dann trinken wir einen Cocktail zusammen - das setzt freie Zeit und flexible Gäste voraus.
Viel mehr wie 4 oder 6 Gäste kommen da nicht zusammen, was auch Vorteile hat.
Außerdem spart man sich die ganze Vorbereiterei - klar, die Deko ist dann eher nicht vorhanden oder improvisiert - aber ganz ehrlich, für Deko bleibt mir bei meinen "Standardpartys" nicht viel mehr Zeit.
Da wird halt hingestellt, was so rumfährt.
Das tolle Wetter der letzten Tage hat dazu geführt, dass wir spontan Freunde und Bekannte in Laufreichweite getroffen haben, bei uns, bei den Freunden und wir waren auch mal zusammen essen.

Jetzt steht aber unser großes Happening an, in 4 Wochen veranstalten wir eine Burger und Cocktailparty.
Bis jetzt steht der Termin, die Gäste sind eingeladen, was so prinzipiell gegessen wird, gibt ja der Party Titel schon vor...

Wie gehe ich bei der Planung vor?
Wieviele Leute kommen, wieviele Erwachsene, wieviele Kinder?
Was essen wir?
Wieviel Fleisch und Beilage brauchen wir?
Was muss wann eingekauft warden?
Was muss vorbereitet warden?
Deko???
Dazu wälze ich meine gesammelten Partybücher und suche mir etwas einfaches, schnelles aus.

Nun, diese Fragen sind jetzt geklärt (hoffe ich) denn morgen steigt die Party
Motto
Hawaii
Ich habe kitschige Deko zu meiner kitschigen und knallbunten Deko dazugekauft, Hawaiimusik in eine Playlist bei Spotify gelegt, die Essenszubereitung auf alle Schultern verteilt.
Heute muss ich noch Tische zusammenbauen, Geschirr aus dem Keller holen, Deko zusammensuchen, Fackeln in die Erde rammen, Planschbecken aufblasen und füllen (für die Getränkekühlung) Spielsachen raussuchen.... äh ja, genau, und noch 1000 Sachen, aber ich mag das.
Besonders schön ist es, wenn alles fertig aufgebaut ist, ich mich in Schale geschmissen habe und mit meinem ersten Drink in der leeren Location sitze und genieße - ich hoffe, ich habe morgen auch wieder diesen Moment.
Also, auf in das vermutlich letzte echte Sommerwochenende, genießt es!!

Donnerstag, 27. August 2015

Bitte recht freundlich!

Heutzutage ist Aussehen und die Erscheinung alles.
Gut gekleidet aber nicht zu auffallend, Lächeln aber bitte nicht zu net
Andere lassen sich die Zornesfalten aus dem Gesicht botoxen um netter auszusehen.
Lächeln oder lieber nicht?
Für Frauen ist es wirklich hart, sich für die Businesswelt zu rüsten.
Ich würde sogar sagen, sie müssen sich verleugnen.

Warum sollte man sich für einen Job verbiegen?
Ich lache gern, weil für mich manchmal nur noch das Lachen zwischen mir und dem Weinen steht.
Nicht alles so ernst nehmen, für Männer ist das Business doch auch nur ein großer Sandkasten und darüber werde ich wohl noch lachen dürfen.
Business ist absurd in vielerlei Hinsicht.

Aber Frau muss Geld verdienen, und viel Geld ist besser als wenig Geld, oder etwa nicht?

Warum sollen wir nach der Businesspfeife tanzen? Warum machen die Männer die Regeln?
Weil sie die Chefs sind?

Mittwoch, 19. August 2015

Wider den Perfektionismus!

Musste gerade lachen, ich liebe ja das Lesen anderer Blogs mehr als meinen selber zu schreiben - ja, ich gebs zu!
Da beschieb die Bloggerin, dass sie hier mal Essen, dass als Hauptzweck dem eigenen Verzehr dient, gepostet hat, ohne langes Planen, designen etc.....
Ok, es sah trotzdem 10000 mal besser aus als bei mir....
Darum gibt es bei mir praktisch keine Essensbilder, weil nur gekocht wird, was gleich darauf in unseren Mägen landet.
Keine Zeit zum Fotografieren, weil der Hunger zu groß ist...
Außerdem sieht es meistens nicht so blogmäßig aus.
Meine Geschirrtücher sind nicht vom Hersteller XY, sondern von der Oma oder vom Aldi, wer weiß das schon.
Bei den Kochlöffeln das Gleiche.... Die Küche sieht nach dem Kochen auch etwas reinigungsbedürftig aus und das bleibt so, bis das Essen verzehrt ist, basta!
Ich bekomme manchmal Minderwertigkeitskomplexe, wenn ich diese tollen Food blogs sehe, oder die Fashion blogs oder die Wohn-und Lifestyleblogs... alles sieht so ordentlich und perfekt aus...
das gibt es bei mir nicht, ich liebe kochen, aber es soll schmecken und nicht unbedingt gut aussehen, dass ist manchmal ein netter Nebeneffekt.
Ich habe null Geduld, darum knipse ich nicht mehr jedes Outfit, dass ich morgens anziehe - ich muss aus dem Haus! Und abends ist alles zerknittert und ich habe sowieso keine Lust mehr.
All das belustigt mich irgendwie...
die unterschiedlichen Sichtweisen - ich bin praktisch eine Blogger-Schlampe... :-)
Keine Lust, alles für den werten Leser nett und hübsch zu machen...
Ne, Ihr könnt es ja selbst ausprobieren, meine Rezepte nachkochen, vielleicht sehen sie so aus wie bei mir oder auch nicht - egal - Hauptsache, es schmeckt!

Montag, 3. August 2015

Alles Minze oder was?

Ich oute mich hiermit, ich bin ein absoluter Kräuterfan.
Vorallem Minze hat es mir angetan.
Ich mag den frischen Geschmack vorallem im Sommer.
Da ist es von Vorteil, dass sich Minze im Garten rasend vermehrt und man keine Gewissensbisse haben muss, diese büschelweise zu verwenden.
Im Topf gedeiht Minze sicher auch gut, kann ich mir vorstellen.
Es gibt so viele verschiedene Minzsorten, ich habe im Garten: Samtminze, Marokkanische Minze, Schokominze, Apfelminze, Thaiminze... und noch so ein paar, bei denen ich den Namen nicht mehr weiß.
Die Minzen haben alle sehr unterschiedliche Geschmacksnoten, am besten ausprobieren, was einem gut schmeckt. Ich verwende viel die marokkanische Minze und die Samtminze, die Schokominze ist aber auch nicht zu verachten.
Ach ja, meine Planzen kaufe ich hier, die riesen Auswahl und der Garten ist so schön, ich würde da am liebsten einziehen!!

Das einfachste Rezept mit Minze:

eine Karaffe nehmen, mehrere Stängel Minze etwas zerreißen, Zitronenscheiben rein, Menge bei beiden je nach Gusto, Eiswürfel drauf und das ganze mit Wasser auffüllen - Tada! - das perfekte Sommerwasser.
Sieht auch sehr hübsch aus.

Dann trinke ich sehr gerne Marokkanischen Tee:
Man nehme einen Topf oder eine schöne marrokanische Teekanne.
Stopfe marokkanische Minze in die Kanne / den Topf - umso mehr umso besser.
Dann gebe man so 2 TL grünen Tee dazu und Wasser (die Minze bedeckend).
Zucker oder andere Süßungsmittel je nach Geschmack (in Marokko ist der Tee sehr süß)
dann aufkochen und anschließend genießen.
Sehr erfrischend und belebend im Sommer, auch wenn er heiß ist.

Außerdem mag ich Minze gern im Salat oder auch im Eis.

Dann gibt es noch Kosmetika
Mein Highlight ist momentan Mint and Tea Tree Shower von Original source - mehr Minze geht nicht!
Das ist der ultimative Kick für mich, danach bin ich wach.
Hier habe ich das Produkt zuerst gesehen und beim DM gleich wiedererkannt und gekauft.

Donnerstag, 30. Juli 2015

Gastfreundlichkeit

Gerade hier gelesen, und kann dem nur zustimmen.

Ach ja, Hater sind hier nicht willkommen, vernünftige Diskussionen und Vorschläge sehr gern.

Ich finde vieles so befremdlich (im wahrsten Sinne)
Die Deutschen waren noch nie für Gastfreundlichkeit bekannt, mein Schwiegervater, der als Kind im 2. Weltkrieg fliehen musste, kann dazu auch Geschichten erzählen, das hier nur am Rande.

Selbst wenn ich die Geschichte Deutschlands komplett außen vor lasse, muss ich sagen, was sind wir nur für lausige Gastgeber.

Da kommen Menschen aus Krieg, Verfolgung und Hunger (die meisten Themen sind übrigens mittel- oder unmittelbar Ergebnisse unserer tollen Außenpolitik),
 die sich Hilfe ersehen und unsere Politiker stecken Sie in Zelte und Auffangheime, da würde es jedem von uns grausen, wenn wir dort hausen müssten.
In Enge und Armseligkeit.

Ich glaube, das wäre alles noch zu verkraften, aber ein schon zutiefst verstörter Mensch kommt hierher und wird angefeindet, beschimpft und bedroht.

Außerdem möchten sich unsere Politiker am liebsten nicht mit dem Thema beschäftigen, es gibt keine vernünftigen Lösungen zur Aufnahme und Integration.
Gut, ich halte eh nicht viel von Politikern... da heißt es nun beherzt selber zupacken.

Ich gebe zu, ich habe bisher noch nicht viel getan, um Gastfreundschaft zu demonstrieren.
Das werde ich gerne tun, mein Plan ist es mich aktiv einzusetzen. Wer also Tipps dazu hat, gerne an mich.

Meiner Meinung nach gebührt besondere Aufmerksamkeit vorallem Kinder und Frauen , damit sie nicht vereinsamen oder noch mehr traumatisiert werden.

Gebt den Menschen eine Perspektive, sie haben alles zurückgelassen für eine bessere Zukunft!




Freitag, 24. Juli 2015

#Schreibzeit - Wann bloggst Du?

Gutes Thema!!
ich  blogge immer dann, wenn mir was einfällt.
Manchmal fällt mir viel ein, dann speichere ich einfach die Entwürfe für die Zeiten, in denen ich weder Lust noch Zeit zum viel Schreiben habe.
Ich blogge total chaotisch, immer über das, was mich bewegt.
Aber bloggen entspannt mich auch, das heißt, ich blogge auch einfach mal zwischendurch, um runterzukommen und mich wieder auf mich selbst zu besinnen.
Der Blog ist ein Stück meines Selbsts.
Der Teil, der gerne Meinungen, Ideen, Dinge mit Anderen teilen will. Der Rampensau-Teil, also. :-)
Der Teil, der nicht still irgendwo rumsitzen will, sondern Interaktion.

Mittwoch, 22. Juli 2015

DIY

Ich habe mir schon vor einiger Zeit vorgenommen diesen Post zu schreiben.

Alle sind ja ganz wild auf DIY - naja fast alle...
(Mir wurde schon mal gesagt, ich solle ja nicht so ein scheußliches selbstgestricktes Teil für das Neugeborene anschleppen - auch gut, bei H&M einkaufen ist schneller :-))

Da komme ich auch schon zum Kern der Sache  - DIY, dafür braucht man Zeit, Geschick und Kreativität.
Und Geduld.... Ich bin ein komplett ungeduldiger Mensch mit nicht viel Zeit, irgendwie ist das im Alter schlimmer geworden.
Als Teenager habe ich gestrickt was das Wollknäuel hergab, in meinen 20igern riesen Decken gepatchworkt. Jetzt schaffe ich vielleicht 4 Mützen und 1 Paar Socken im Jahr.

Ganz ehrlich, viele DIY Teile gefallen mir nicht mal, das sieht so .... ja, handgemacht mit Liebe aber ohne große Expertise aus.
Ich kenne viele Leute, die rund um ihr Haus alles selber bauen und reparieren - und es sieht toll und professionell aus.
Prima, bei mir leider nicht.
Bei mir muss es auf Anhieb funktionieren sonst bin ich genervt und es fliegt ins Eck.
Darum koche und backe ich gern, das geht schnell und das Ergebnis ist gleich sichtbar und zur Not ist es nicht so schlimm, wenn man es entsorgen muss.
Ich koche auch gerne Marmelade ein, da kann eigentlich nichts schief gehen. Dafür ist unser Keller jetzt gut gefüllt - wer isst das alles??
Der Garten ist teilweise DIY, hier kann ich meine Ungeduld auch kaum zügeln, aber durch mein Rumgehibbele warden die Tomaten auch nicht schneller rot.

Also doch eine Menge DIY, wenn auch nicht so wie bei vielen anderen Bloggern. Und es reicht zum Überleben in einer postmodernen Welt, hoffe ich jedenfalls, wenn es soweit kommen sollte.

Ich gebs zu, ich leg mich halt lieber ins Eck und lese ein Buch als dass ich anfange, mein Haus mit Mosaiksteinchen von außen zu belegen.


Dienstag, 14. Juli 2015

Sommergarderobe im Büro

Ich liebe den Sommer, habe ich sicher schon einmal erwähnt.
Was ich nicht so mag, ist Arbeiten während die Luft im Büro die Qualität von Sirup hat und man am Schreibtisch kleben bleibt.
Im Büro sollte man ja auch adequate bekleidet sein. Flip flops, Bikinioberteile, knappe Hotpants sind bei den Temperaturen angenehm aber im Büro fehl am Platz.

Mein Tipp:
Kleider
Mit einem Kleid sieht man immer schon einen Tick eleganter aus, man muss nur ein Teil morgens aus dem Schrank ziehen und es ist fast immer businessfähig.
Ich liebe Hemdblusenkleider, die sitzen lockerer wie Etuikleider und es gibt sie aus schön leichten Stoffen.
Ich trage heute ein rosanes von Anna Scholz.
Aber auch von Violeta gibt es momentan sehr schöne.

Schuhe .... ich gebs zu, ich trage auch offene Sandalen - wenn ich keine Termine habe.
Ansonsten flache Pumps.
An Tagen, an denen keine Meetings anstehen, gönne ich mir auch mal Shorts oder die bunt gemusterte Pyjamahose, aber immer mit einer dezenten Bluse.

Am schönsten ist es, abends heimzukommen und sich die Klamotten vom Leib zu reißen um in was bequemes zu schlüpfen, wie Shorts, Trägertops, leichte Trägersommerkleidchen...
Und dann den langen Sommerabend zu genießen.


Und noch eine kleine Ergänzung,
gerade gelesen, das Interview mit Rebecca Weinberg, Stylistin ua. von Sex and the City
Tolle Frau!

Dienstag, 7. Juli 2015

Zeiträuber Fernseher


Dank des Sommers habe ich die Glotze seit Wochen nicht mehr wirklich eingeschaltet. Warum? Ich lese Bücher, gehe ins Schwimmbad, liege im Garten rum, arbeite im Garten... ich genieße einfach den Sommer.
Da merkt man dann erst, wieviel Zeit man eigentlich übrig hat, wenn die Glotze nicht läuft.
Aber im Winter pflanze ich mich automatisch vor das Teil, warum eigentlich? Kommt doch eigentlich nur Mist.

Was ich allerdings momentan glotze ist Ugly Betty bei Amazon Prime, abends im Bett auf dem ipad.
Danach bin ich wirklich süchtig!
Daher nur eine (manchmal doch zwei) Folgen vor dem Zubettgehen.

Ansonsten sauge ich den Sommer auf, die Wärme, das Licht, die Tiere, Blumen, Bäume, die satten Farben.
Ich mag gerade nun kaltes Essen (das ist normalerweise gar nicht mein Fall...) Salate, Summer rolls, Eis....
und ich trinke selbstgemachten Eistee mit sehr wenig Süße.
Einfach ca. 5 TL Tee der Wahl mit 200 ml heißem Wasser aufbrühen und nach Packungsanleitung ziehen lassen (2 min, bei Kräutertee eher 10 min)
Parallel in eine Karaffe (1l Inhalt) 1/2 Zitrone geviertelt und Minze geben und etwas zerquetschen, dass der Saft austritt und die Minze etwas zerrissen ist. Dann dazu kaltes Wasser und die Karaffe halb mit Eiswürfel füllen. Danach wahlweise etwas Süße dazu, dass kann auch ein Sirup sein (sehr lecker Holunder oder Rhabarber) und verrühren.
den Tee absieben und in die Karaffe geben.
Fertig!!
Einfach mal verschiedene Teesorten probieren, bei Gschwendner gibt es eine riesen Auswahl.
Lecker ist grüner Tee, Roiboos Tee, Früchtetee und auch minzige Kräuterteesorten.

Wie genießt Ihr den Sommer?

Mittwoch, 1. Juli 2015

Gedankenschnipsel

Sommer!! Sonne!! Erdbeeren!!
Ja, und keine Strümpfe mehr, kurze Hosen und Röcke!
Wassermelone essen und Eis.
Leider war letzte Woche das Wetter nicht so toll, ich will mich aber nicht beschweren, unseren Urlaub zuhause haben wir auch gut verbracht.

Sommer ist wirklich meine absolute Lieblingsjahreszeit, der Garten sieht Bombe aus, man kann lange abends draußen sitzen, frisches Gemüse ist direkt aus dem Beet verfügbar.

Freibad, Fahrradfahren sind wieder Freizeit Optionen und man kann wieder picknicken.

Leider war ich dieses Jahr etwas fotografierfaul...

Und man kann auf der Gartenliege, im Freibad, im Café lesen!

Bevorzugt Krimis,
oder Interviews, z.B. dieses hier
oder andere Blogs.
Dieses Interview finde ich klasse, weil Toscani so grad heraus ist. Ich kenne den Fotografen nicht näher, aber ich kenne das Thema: Fotografien sind erst einmal neutral. Erst der Betrachter macht es zu einer subjektiven Sache, interpretiert Sachen hinein.
Ich durfte auch schon eine entsprechende Erfahrung machen, dass ein harmloses Foto eines Gebäudes starken Widerspruch ausgelöst hat - allein durch die Interpretation der Betrachter.
Die Fotos von Toscani für Benetton finde ich toll und auch die Tatsache, dass Benetton seine Werbefläche dafür zur Verfügung gestellt hat.

Mittwoch, 10. Juni 2015

Dankbar

Ich bin so dankbar, dass
 ich nicht als kleines Mädchen beschnitten worden bin,
ich eine Schule besuchen konnte
ich nicht mit 9 Jahren verheiratet wurde
ich eine Ausbildung machen konnte
ich einen Beruf ergreifen konnte
ich Auto fahren darf
ich meine eigenen Entscheidungen treffen kann,
ich mich alleine auf die Strasse trauen kann - sowohl tags als auch nachts
ich meinen Mann aus Liebe heiraten konnte
ich meine eigene Meinung haben darf
ich Machos wegen Diskriminierung verklagen könnte
ich in diesem Land leben darf.

Ich wäre so dankbar, wenn alle Frauen auf der Welt die selben Rechte hätten wie wir in unserer Demokratie.
Klar, alles ist ausbaufähig und manche Menschen haben auch hier noch Schranken im Kopf - aber hey, unser Bundeskanzler ist eine Frau (egal von welcher Partei!)

Wofür seid Ihr dankbar?

Dienstag, 26. Mai 2015

Fett sein in dieser Welt

Ich habe schon mehrfach von der Umfrage gehört, in der die meisten Personen angegeben haben, sie wären lieber see- oder hörbehindert als fett.
So erklären sich die Stimmen die Tess Holiday als unverantwortlich, kein Vorbild etc. verurteilen.

Ich bin wirklich schockiert von so viel Engstirnigkeit.
Fett sein kann man sowenig ändern wie Dummheit, das ist wahrscheinlich das Problem.
Klar, es gibt immer wieder Fälle - 30 kg abgenommen in 3 Stunden, 90 kg abgenommen in einer Woche, Abgenommen nur durch das Anschauen von Heidi Klum, etc. pp.
Aber hat sich schon jemand mal gefragt, was aus diesen Menschen, so es sie gegeben hat, geworden ist?
Ich habe mein momentanes Körpergewicht mindestens einmal komplett ab und dann wieder zugenommen, über 30 Jahre hinweg immer wieder rauf und runter, Nennt mich Mrs. Jojo.
Ich saß neben schlanken, dünnen Menschen, die sich in ihrem Leben noch nie Gedanken zu Ernährung gemacht hatten und mümmelte wahlweise Apfelschnitze, Paprika, Gurken oder einfach gar nichts, während die Anderen Pizza, Burger in sich hineinstopften.
Ich wurde immer bestraft dafür, dass ich nicht normalgewichtig war, mit Blicken, doofen Sprüchen, gutgemeinten Sprüchen, Mitleid, mit einem nicht vorhandenen Körpergefühl...
Am schlimmsten war es immer, wenn ich abgenommen hatte. Ich hasste diese Aufmerksamkeit.
Oh wow, wieviel hast Du abgenommen? 30 kg? Du siehst so super aus!
Das klang für mich immer, ach ja, vorher hast Du scheiße ausgesehen, jetzt kann man dich wenigstens anschauen....
Ich kann unheimlich konsequent sein, ich habe mich jahrelang von ca. 800 kcal am Tag ernährt, damit habe ich ca. Kleidergröße 42 geschafft, war am Schluss nur krank, habe gefroren und mein Magen war am Arsch.
Ich habe mich auch gern mit der kleinen Kleidergröße im Spiegel gesehen, auch wenn ich mich da noch immer als Fett empfunden habe, und mich für jedes Kg gehasst, dass ich wieder zugenommen habe.
Immer.
Bis jetzt.
Ich bin nämlich sehr froh, dass es Menschen wie Beth Ditto oder Tess Holiday gibt.
Das sind Vorbilder für all die Menschen, die ihren Körper hassen.
Sie sollen zeigen, auch mit "Fehlern" wie Übergewicht, Segelohren, schiefen Zähnen etc. kann man es weit bringen, wenn man an sich selbst glaubt.
Ich arbeite jeden einzelnen Tag daran, an mich zu glauben, mich nicht zu hassen, das Leben zu genießen und mich von keinem Stinkstiefel unterkriegen zu lassen.
Es ist schwierig, aber diese Vorbilder helfen mir.
Ich hoffe, viele folgen diesen Beispielen.

Mittwoch, 6. Mai 2015

#Schreibzeit Im Moment

Im Moment…
.denke ich: - endlich Frühling, Wachswetter, draußen sein Wetter.
                  - zuviel, viel Arbeit, viele Aufgaben zu Hause, will mehr und die Zeit fühlt sich immer knapper an
.mag ich: Sonne, Garten, Vogelgezwitscher, einfach mal was lesen,
.mag ich nicht: all die negativen Nachrichten, den Egoismus in unserer Gesellschaft, überall im Alltag Leute, die sich auf der Straße rüpelhaft verhalten, einem die Türe vor der Nase zuknallen, bevor man durchgehen kann, die neben einem rauchen, während man noch isst, die unberechtigter Weise auf dem Behindertenparkplatz parken.
.fühle ich: Müdigkeit, Schwäche gegenüber den negativen Einflüssen. Deshalb den Willen mein Leben positiv zu gestalten. Leben! 
.trage ich: leichte Sachen, in Frühlingsfarben. Alles was mir gefällt. Heute einen Korb mit Gemüse mit mir herum
.brauche ich: Ruhe, einfach ein ruhiges Plätzchen und ein Mittagsschläfchen - bekomme ich leider nicht 
.nervt mich: Siehe mag ich nicht
.will ich: den Eurojackpot gewinnen :-)
.höre ich: SWR3, Spotify, Klassik und ganz viele Hörbücher, im Moment T.C. Boyle, Wenn das Schlachten vorbei ist
.mache ich: Pause
.esse ich: gerne Gemüse, vor allem Spargel, rotes Fleisch, indische Curries, Thailändisch
.trinke ich: Smoothies sehr gerne, ist ja mehr ein Essen. Wasser, Kräutertee und am Wochenende habe ich Gin für mich entdeckt:-)
.rieche ich: gerne nach einem leichten, blumigen Parfum
.vermisse ich: Zeit, mehr Zeit für mich zu haben, zu fotografieren, zu malen, im Garten zu werkeln
.bedaure ich: meine Jugend und das junge Erwachsensein nicht mehr genutzt zu haben, zu viel Angst gehabt zu haben.
.träume ich: vom Liegen im Garten, mit einem dicken, spannenden Buch, Sonnenschein, von einem Hund, am besten einen Mops, von großen Apfelbäumen, die Schatten spenden. von weißen Wattewölkchen, in denen man Formen erkennen kann. Mit Freunden an einem langen Tisch sitzen und lachen.
.danke ich: Gott, dass alles so ist wie es ist.

Dienstag, 14. April 2015

Die Sattmach-App

Wie wäre es, wenn es eine Internetseite / eine App gäbe, die satt machen würde, sobald man sie sich anschaut?
Die Idee ist mir gerade gekommen, ich habe Hunger, bis zum Mittag ist noch etwas hin.

Donnerstag, 9. April 2015

Wo shoppt Ihr gerne?

Shopping ist ja so ein Lieblingsthema.

Ich gehe gern bummeln und schaue mir schöne Läden an.
Ich bestaune tolle Auslagen und hohe Preise.
Ich gruschdle gerne in kleinen Läden mit abgefahrenen Sachen.

Aber Kleidung kaufe ich am allerliebsten online.
Zum Einen weil ich mit Übergröße in normalen Läden eh nicht so viel Auswahl habe.
Was schade ist.
Aber auf der anderen Seite ist es doch prima:
Das Paket mit dem im Internet ausgewählten Inhalt steht in meiner Ankleide, in der ich Platz habe.
Ich kann das Kleidungsstück gleich mit seinen Partnern kombinieren oder feststellen, dass es zu nichts anderem passt und somit ein Fehlkauf wäre.
Ich kann mir die Kleidung genau anschauen, ob sie Fehler oder Verschmutzungen hat.
Ich kann die passenden Schuhe dazu anziehen.
Ich habe Tageslicht (vom Fenster oder der Tageslichtlampe)
Ich kann die Unterwäsche wechseln, sollte das Kleidungsstück es notwendig machen.

Die Sachen, die mir nicht passen oder gefallen, werden wieder eingepackt und zurückgeschickt.

Nachteilig ist daran, wenn ich nur eine Größe bestellt habe und die Klamotte gerne eine Nummer kleiner oder größer sein könnte.
Wenn etwas kaputt ist: ich hatte das letzthin mit Violeta: Hose 4 mal angezogen - schon verschlissen! Ich schreibe ein Mail bekomme ein absolutes Standardmail zurück, ohne Bezug auf meine Frage etc. Schade um die Hose, aber die hatte im Ausverkauf nur 25€ gekostet, deshalb habe ich mir die aufwändige Prozedur der Reklamation bei Violeta / Mango gespart.
Anders mein Jackenkauf bei Ulla Popken: schönen Trenchcoat vor 2 Monaten gekauft, 3mal getragen, alle Knöpfe fallen ab. In den Laden gegangen und die Schneiderin hat mir innerhalb von 3 Tagen alle Knöpfe wieder fest angenäht, ohne Diskussion aber mit Entschuldigung!

Hat also alles seine Vor- und Nachteile.
Unterwäsche kaufe ich fast ausschließlich im Fachgeschäft mit Beratung und gebe auch richtig Geld dafür aus. Ich finde, Unterwäsche muss passen.

Wo bestelle ich gerne?
Asos
Navabi
Anna Scholz
Mango - Violeta
S.Oliver - Triangle
Bonaparte
Sheego
Happysize
Ulla Popken

Schuhe und Sportklamotten kaufe ich gerne bei Zalando, von Adidas gibt es bis Größe 48, da passe ich oft rein (ist ja elastisch :-))
Duo boots haben super Stiefel, die auch immer passen.

Mit HundM bin ich gerade nicht so zufrieden, ohne mein Zutun Lieferung per Nachnahme- da durfte ich dann erstmal eine Bank suchen und Geld abheben und zur Lieferung zu Hause sein - das geht nicht, das ist nicht Kundenfreundlich, nicht erst die Möglichkeit geben, per Rechnung zu zahlen und dann sagen AprilApril - Du darfst per Nachnahme zahlen....

Was sind Eure Erfahrungen?
Ich suche gerade wie dusslig Outdoor Klamotten, die Tropentauglich sind. Viel Spaß sag ich nur...
Wenn jemand dazu einen Tipp hätte...

Paris - mon amour!

Was lange währt...auch wenn die Bilder noch fehlen..,
Ich werde hin und wieder gefragt, was man in Paris so machen kann.
Und meistens frage ich mich vor unserem alljährlichen Trip auch: was habe ich noch nicht gesehen?
Nach dem Trip wüsste ich meistens noch mindestens 10.000 Dinge die ich noch nicht gemacht habe.
Darum für mich und für Euch:

Für mich ist einfach Paris die schönste Stadt.
Zum Glück verschlägt es uns einmal im Jahr hierher und ich darf dann ein paar Tage Großstadtluft schnuppern.
Paris ist ein toller Schmelztiegel, es gibt viele verschiedene Kulturen, Kunstrichtungen, hört verschiedene Sprachen und bekommt Gerichte aus allen Herren Länder zu kosten.
Die Bevölkerung neigt zur Gelassenheit, Hektik ist hier nicht so angesagt.
Es gibt so viele Möglichkeiten, seine Zeit hier zu verbringen.
Ich habe für Euch ein paar Tipps, die mir sehr viel Spaß gemacht haben
Zu allererst, weil für mich am besten:
La Cuisine
hier kann man alles über französische Küche lernen.
Der Laden ist einfach umwerfend, die Leute super nett.
Außerdem sind die Kurse in Englisch, was mir sehr entgegen kam, denn Französisch wäre sehr anstrengend geworden.
Ich habe einen Macaron und einen Baguette Kurs gemacht.
Die Lehrer vermitteln ihr Wissen mit viel Spaß und Charme und danach kann wirklich jeder Macarons oder Baguette backen.
Ach ja, für größere Amibitionen gibt es auch Ferrandi, dort kann man in einem halben Jahr die französische Küche kennenlernen.


Ich bin ja ein absoluter Frischluftfan, und ich brauche auch in einer Stadt die Möglichkeit, Zeit draußen in der Natur zu verbringen.
Nun ist Februar nicht wirklich die Zeit für Sonnenbaden und ausgedehnte Picknics und Spaziergänge,
aber wenn es das Wetter zulässt verbringe ich Zeit im Garten der Tuilerien.
Dort gibt es nette Sitzgelegenheiten und es ist recht ruhig.

Eine Empfehlung von La Cuisine war der Kochbuchladen Librairie Gourmande
wir sammeln ja Kochbücher und haben wohl schon über 800 Stück, aber hier wurden wir immer noch fündig.
Ich kann es nicht erwarten, meine neuen Schätze zu durchschmökern und die Rezepte auszuprobieren...

An Regentagen kann man in Paris tolle Spaziergänge durch überdachte Passagen machen, quasi die Shopping Malls des 19. Jahrhunderts.
wir haben folgende Passagen besucht und waren wirklich begeistert von den tollen Läden.
Galerie Vivienne 
Passage Choiseul
Passage des Panoramas
Passage de Jouffray
Passage Verdeau
In dieser letzten Passage gibt es einen wundervollen Schmuckladen, 26. Passage, Link und Bild Schmuck folgen.



Ach ja, die Restaurants in Paris - seufz.
Irgendwie ist hier alles besser, das Essen, der Service, die Deko...
Hier meine diesjährigen Highlights, warum kann ich die nicht mit nach Hause nehmen?
(das ist der running gag bei uns: wenn das Essen sehr gut war, frage ich meinen Mann mit großen Augenaufschlag ob ich den Koch / die Köchin nach Hause mitnehmen darf)

Also mein Lieblingsresto ist wohl für immer Tricotin,
der Chinese für die gedämpften Sachen, jiammi!
Das Lokal hat absoluten Kantinen-Charme ist zu den Hauptessenszeiten gestopft voll.
Die Verständigung funktioniert für Nicht-Chinesen oder Nicht-Franzosen am besten über Zeigen (auf Instagram haben Leute die besten Gerichte dort gepostet) oder man merkt sich die Nummer (steht auch auf dem Kassenzettel) und bestellt beim nächsten Mal einfach das Gleiche...
Ach ja, am Schluss immer einen "Sake" bestellen. Das ist hier ein leckerer Rosenschnaps in einem interessanten Glas...

Aber auch die Pates vivantes haben es mir angetan.
Wir gehen immer in die Rue de Turbigo.
Man kann nur telefonisch vorbestellen, also ich nicht, weil auf Französische telefonieren, das klappt (noch) nicht.
Also muss man früh da sein. Der Laden ist immer gerammelt voll.
Der Service ist hier auch speziell, am besten sitzt man in der Nähe der Service Station, um sich selbst mit Besteck und Servietten auszustatten.
Die Spezialität: die lebendigen Nudeln, die vor unseren Augen per Hand hergestellt werden.
Leider ändert sich hier die Karte, darum klappt mein Trick mit dem Nummern-merken hier nicht.
Ach ja, wenn Ihr gerne Nudelsuppe essen wollt, nehmt Lätzchen mit, große, so wie wir.
Für ein romantisches Date ist diese Lokal also auch nicht geeignet.

Wer abgefahren japanisch essen will, soll es gerne mal hier probieren: Sous les Cerisiers
hier hatten wir wohl dieses Mal unseren schönsten Abend in Paris. Sehr klein und für meine Begriffe romantisch.
Das Essen kommt in 6 Gängen, wenn man das Menü bestellt, am besten mit Tee- oder der Sake-Begleitung.
Das Essen ist eine Hommage an die japanische Küche mit französischen Anklängen.
Sehr spannend, die Getränke passen wirklich sehr gut.
Sehr schön für Stil-Fanatiker: die Sake Gefäße!
Ach ja, ca .3 Stunden für das Mahl einrechnen.

L'epicuriste war für uns eine Überraschung. Genau gegenüber unseres Hotels, von außen eher unscheinbar, bietet es wirklich tolle französische Küche.

Ich brauche Paris, um mein Luxusbedürfnis zu stillen.
Dann fahre ich in die Rue du Faubourg Sainte Honoré und bummele.
Und in einen Laden gehe ich rein und kaufe was...
Sehr schön sind Hérmes und Gucci, ich liebe ja Tücher und dort gibt es für mich die Schönsten.
Dieses Jahr hatte ich vorab im Online shop von Gucci schon dieses Tuch gesehen und war ihm sofort verfallen.
Irgendwie hat das Shopping in der Roue du Faubourg für mich so ein "Breakfast at Tiffanys" Moment, da ich mir dort eigentlich nichts leisten kann. Aber die Tücher sind so eine Art Kapitalanlage, eine sehr schöne Kapitalanlage.
Ach ja, und weils ja dann auch schon egal ist, gehe ich ins La Durée und gönne mir einen Tee und vielleicht ein Süppchen.
Dieses Jahr haben wir sogar dort gefrühstückt, das war sehr reichlich und super lecker!!

Was bisher fehlt, sind kulturelle Veranstaltungen. Das liegt an unseren fehlenden Französisch Kenntnissen.
Der Besuch letztes Jahr in Rungis hat mich doch sehr verschreckt: ich habe kein Wort verstanden...
und das nach all den Jahren Französisch lernen.
Mal sehen, ob wir nächstes Mal die Oper besuchen - italienisch versteh ich auch nicht gut:-)





Dienstag, 7. April 2015

#Schreibzeit - Demut

Mein Gedankengang zu Demut:
Geduld, Schwermut, sich beugen, akzeptieren, aufsehen zu Gott,

Viel fällt mir nicht dazu ein...
Wahrscheinlich bin ich nicht demütig genug...
Geduld habe ich praktisch keine, kann es nicht aushalten auf jemanden oder etwas zu warten.
Mit Schwermut habe ich auch nicht viel im Sinn,
beugen tu ich mich eigentlich vor nichts und niemand - außer vor Gott.
Akzeptanz von Schicksal etc. ist mir auch nicht gegeben, ich weiß, man kann alles ändern, es gibt immer andere Gesichtspunkte und Lösungen.

Einzig das Aufsehen zu Gott akzeptiere ich, vor Gott besitze ich Demut, weil daher alles kommt.
Demut vor der Natur - immer noch stärker als der Mensch (Gott sei Dank!)
egal welche Eingriffe der Mensch noch vornehmen wird, ob die Menschheit existiert oder nicht -
die Natur findet ihren Weg, mit Leichtigkeit.
Ob uns die von der Natur eingeschlagenen Wege gefallen...
Demut vor dieser Schönheit.

Mittwoch, 25. März 2015

Deprimierender Lesestoff

Ich liebe Bücher und ich liiiebe Hörbücher - die sind immer dann zugänglich, wenn ich nicht lesen sondern nur hören kann.
Ich bin absolut süchtig, beim Spazierengehen, beim Bügeln, Aufräumen, Kochen, Autofahren muss ein Hörbuch her.
Und wenn ich krank bin, dann habe ich oft keine Kraft zu lesen, brauche aber Ablenkung und Einschlafhilfe.
Erste Wahl an diesem doofen kranken Wochenende war
Zwetschgendatschikomplott
von Rita Falk, gelesen von Christian Tramitz.
Darum kann ich die Bücher nur hören, nicht lesen, ich sehe immer Christian Tramitz vor mir...
Wichtig ist, die Reihenfolge der Krimis einzuhalten, denn der Krimi ist nur die Verpackung für die Geschichte vom Eberhofer Franz, der in Niederkaltenkirchen im Saustall wohnt und Polizist ist.
Lustig leicht, hat für mich schon Kultstatus.

Als ich damit fertig war, gings weiter mit
Der Übergang
ich lese / höre gern mal Sience Fiction, für mich ist die Buchreihe des Jahrzehnts "The Hunger Games", dachte also, Kurzbeschreibung klingt gut, also her damit.
Äh ja, schlechte Entscheidung. Da ich noch nicht fertig bin mit dem Schinken (10 CDs...)
kann ich nur ein Zwischenfazit ziehen:
Sehr langatmig, total geklaut (eine Mischung aus I am Legend und The Village - das Dorf)
Man weiß eigentlich von Anfang an, was passiert.
Die Personen sind sehr eindimensional, nicht überzeugend.
Außerdem ist es deprimierend... eine Welt, die kaum mehr etwas von der Welt vor 100 Jahren weiß...
Außerdem noch esoterisch angehaucht...eindeutig geschrieben, um verfilmt zu werden,
scheint mein neues Hasswerk zu werden.
Aber- ich hörs mir jetzt zu Ende an, auch wenn ich mir den 2. Teil sparen werde.

Parallel höre ich gerade
Ullyses
Ich hatte etwas Angst davor - das unlesbare Werk von James Joyce...
Aber, die Hörspielfassung ist super. Die Stimmung kommt wunderbar rüber, durch die verschiedenen Sprecher kann man dem Text recht gut folgen.
Allerdings muss man sich sehr konzentrieren, spazieren geht gerade noch nebenher...
Daher habe ich damit während meiner Krankheitsphase damit ausgesetzt.

Ich freue mich überigens immer über ausgefallene Tipps, denn langsam tu ich mir schwer, Bücher oder Hörbücher zu finden, die mich interessieren.
Die meisten Geschichten wurden schon erzählt.
Darum finde ich Bücher wie die Harry Potter Reihe oder Hunger Games so außergewöhnlich,
sie erfinden eine neue Welt ohne abzudriften.
Ich liebe Krimis, aber die Ami-Krimis mit ihren Psychopaten gehen mir auf den Nerv.
Elisabeth George hat mir früher besser gefallen

Schwarzer Tag...

Gestern.
Ich saß krank auf meinem Sofa und da hörte ich es:

Flugzeugabsturz Germanwings in Frankreich.
Welche Gedanken gehen einem da durch den Kopf:

Germanwings - Barcelona, bin ich auch schon geflogen.
Kenne ich jemand der...

Keine Überlebenden...

Braucht jemand diese ganze "Nichtinformation"?

Die Angehörigen... kann ich nicht mit Worten ausdrücken.

War ja klar, dass das irgendwann passiert, es gibt keine perfekten menschlichen Systeme.

Mein Mann Donnerstag im Flugzeug...

Das Trümmerfeld, winzigkleine Puzzleteile am Berg - ich will es nicht sehen.
Ich will nicht hinschauen, aber man wird überschwemmt mit weiterhin Nicht-Information.
Bitte zeigt nicht die Angehörigen...

16 Schüler...

Glotze aus

Schlimm ist es, keine Frage, aber ich finde es auch schlimm, wieviele Menschen im Strassenverkehr umkommen.
Und dass wieder 500 Personen von Boko Haram entführt worden sind - gefoltert und gequält werden,
aus reinem Machtdenken...
Syrien...
Frauen in Indien

Mitleid hilft niemanden - was hilft?

Einfach meine Gedanken am gestrigen Tag

Gerade gefunden
Spiegel
Den letzten Satz finde ich gut, etwas tröstlich
Es gibt keine Gerechtigkeit, nur den TOD


Freitag, 20. März 2015

Flower friday


Ach ja, mehr Blumen gibt's hier 
http://holunderbluetchen.blogspot.de/2015/03/friday-flowerday-1115.html?m=1

Donnerstag, 19. März 2015

warum bloggen wir?

Lustig, die Frage geht mir auch schon eine Weile durch den Kopf.
Warum mache ich mir Druck, die Anstrengung, Sachen online zu stellen, nett zu fotografieren (oder auch nicht so nett) die Links zu sammeln und zu bewerten??
Ich würde mich freuen, wenn ich eines Tages das Feedback bekomme,
super Tipp, ich bin aufgrund Deines Posts dort gewesen, echt klasse.
oder so ähnlich...

Ach ja, schaut auch hier, das trifft es für mich auch sehr gut.

Dienstag, 10. März 2015

Immer noch nicht...

ich weiß, ich weiß, ich wollte von Paris erzählen und ein paar super Tipps raushauen...
Alles schon aufgeschrieben, nur die Bilder fehlen noch, weder Zeit noch Lust, die zu bearbeiten und dann hochzuladen...
sorry, irgendwann!!

Mittwoch, 4. März 2015

Thai Penicilline

Ihr kennt vielleicht "Jewish Penicilline" - Hühnersuppe.
Die schmeckt lecker und hilft gut bei Erkältungskrankheiten.
Ich habe ein "Geheimrezept" gegen Erkältung dass noch besser schmeckt:
Man koche eine Hühnerkarkasse oder ein Suppenhuhn aus (ich stelle morgens den Dampfdrucktopf auf, Karkasse noch gefroren rein, Salz, Pfeffer, Ingwer aufkochen, eine Stunde auf Ring 2, dann kann am Abend die Brühe und das Fleisch weiterverwendet werden)
Brühe (ca. 2 L)mit einer Dose Kokosmilch aufkochen,
2 Stängel Zitronengras zerkleinert, nur das Innere
Kaffirlimettenblätter
Ingwer
1 Chilischote
Rote oder Grüne Currypaste
dazugeben
etwas kochen lassen
Danach Gemüse was da ist dazu und mitkochen lassen, ganz nach Gemüseart.
Währenddessen Zwiebeln oder Frühlingszwiebel kleinschneiden,
das gekochte Hühnchenfleisch mit etwas Fischsauce marinieren
Koriander und Thaibasilikum kleinschneiden
Sojasprossen (oder auch andere Sprossen) abspülen´
Eine Packung Glasnudeln wie auf der Packung beschrieben zubereiten

Nun Fleisch und Zwiebeln zu der Brühe dazugeben, etwas ziehen lassen.
Saft von 1 Zitrone dazugeben, mit Sojasoße oder Fischsoße abschmecken.
In die Teller die Glasnudeln, Kräuter und Sojasprossen geben
Die Suppe in die Teller geben, je nach Geschmack noch Zitrone dazugeben.

Wers vegan mag, kocht halt eine Gemüsebrühe anstatt Hühnerbrühe, allerdings ist dann der "Penicillin-Effekt" nicht mehr gegeben, schmeckt halt einfach nur gut :-)


Lecker, scharf und gesund.

Montag, 2. März 2015

Fasten-Fazit

So, wieder zurück in der normalen Ernährungswelt.
Fazit ist, es ist mir gar nicht schwer gefallen.
Nur meine verrückte Verdauung hat mich etwas genervt.
Mein Körper mag wohl nicht so viel Rohkost auf einmal...
Naja, merken für das nächste Mal - das ist schon eingeplant!

Jetzt kann ich mich gedanklich wieder mit anderen Dingen befassen,
vorallem nachdem jetzt auch meine technischen Schwierigkeiten gelöst wurden.

Die nächsten Wochen ist so viel los!

Freitag, 27. Februar 2015

TGIF

Juhu, Freitag!!
Der beste Tag der Woche!! Weil, Vorfreude ist die beste Freude!
Ich faste immer noch.
Am Mittwoch habe ich tatsächlich die Milon Zirkel durchgezogen, gestern habe ich mir Schwimmen und Sauna gegönnt.
Bisher kann ich sagen, dass mir das Basenfasten gut tut, nur merke ich, dass mein Körper Rohkost nicht sehr gut verträgt.
Der Vormittag läuft nicht so gut, aber dann abends nach der warmen, gekochten Mahlzeit fühlt sich alles prima an.
Ich werd mal morgen was gekochtes zum Frühstück ausprobieren, mal sehen, was sich dazu eignet.
Morgen ist der letzte Fastentag.
Prinzipiell könnte ich jetzt noch weitermachen, ich habe noch nicht alle Rezepte ausprobiert!
Auf der anderen Seite ist es doch ziemlich aufwändig, immer das Essen morgens vorzubereiten.
Klar, in dem Fastenbuch waren auch Varianten drin für ganz gestresste, aber ich wollte mir das frisch Kochen und Schnippeln nicht nehmen lassen, da ich ja auch im Normalleben eher aufwändig koche.
Nur mache ich mir nicht immer ständig Gedanken was ich wann und wo essen kann.

Mein Fazit bisher ist, dass ich das sicher bald wiederholen werde.
Ich denke auch schon über einen regelmäßigen Basentag nach.
Ich esse ja prinzipiell sehr gerne Gemüse und die Rezepte waren sehr lecker, mehr Gewürze und v.a. Knoblauch fehlen meinem Geschmack nach doch.
Das heißt allerdings auch, dass ich gewiss eine längere Zeit vegan leben könnte, wenn ich wollte.
Ich mache mir dann aber Gedanken über die Nährstoffversorgung.
Ich denke, dass ich nicht sehr viel Protein abbekommen habe diese Woche - ich habe bewusst Kartoffeln und Kohl eingeplant, aber ist das ausreichend?
Ich bin sehr überrascht, dass ich keinerlei Heißhungerattacke hatte, gut der Zeitraum war auch sehr kurz.
Meine Haut sieht sehr gut aus, Juckreiz ist auch weniger.
Ob ich was abgenommen habe, weiß ich nicht, da ich mich ja nicht mehr wiege, aber ich fühle mich leichter. Die Klamotten schlackern aber nicht gerade!
Ich bin gespannt, was mein Körper zu normaler Nahrung sagt.
Eigentlich sollte man ja anschließend basenbetont essen.

Mittwoch, 25. Februar 2015

immer noch Basenfasten

heute ist Mittwoch, also Halbzeit.
Mein Körper entgiftet noch fleißig, ich habe keine Heißhungerattacken, mit dem Gefühl die Wand hochgehen zu müssen - sehr gut.
Was mich seltsam unberührt lässt, sind die ganzen Food-Blogs, die leckere Rezepte zeigen - bald wieder.
Die indische Woche in der Kantine habe ich auch verpasst - egal.
Werde ich noch zu so einem Freak :-), der sich nicht für leckeres Essen interessiert??

Der Kräutertee wird mir langsam eintönig, schmeckt halt nach Kräutern...
Der von Pukka Detox Zitrone ist sehr lecker, der hat mal einen etwas anderen Geschmack.
Gekauft habe ich ihn im Bio-Supermarkt.
Mir ist ein wenig kalt, aber das gibts auch an normalen Tagen, bin halt ein Mummeltier :-)
Heute gabs mittags Blumenkohlsuppe und einen Spaziergang.
Ich glaube, heute abend brauch ich Sauna und kein Zumba.
Schau mer mal.

Dienstag, 24. Februar 2015

Basenfasten, 3. Tag

Die Müdigkeit wird weniger.
Positiv ist, dass meine Haut ganz gut ist (ob das schon am Basenfasten liegen kann?)
Geschlafen habe ich wie ein Stein.
Aber meine Verdauung spielt verrückt.
Ich habe gestern abend so einen leckeren Borschtsch gekocht, leider kann ich ihn nicht essen, will ich anschließend in die Öffentlichkeit gehen....
Heute morgen schnell Obst schnippeln, mit Erdmandeln, Chiasamen und Kürbiskernen ein sättigendes Frühstück.
Außerdem gibts heute mittag Gurken-Kohlrabi Salat.
Kürbiskerne schmecken mir gerade sehr gut.

Montag, 23. Februar 2015

Basenfasten die 1.

Meine Heilpraktikerin hat mir Basenfasten empfohlen.
Gut, ich mach ja alles was man mir sagt, vorallem, wenn sich alles so plausibel anhört.
Es schadet mir sicher nicht, mal weniger zu essen, vorallem kein Fleisch, keine Getreide- oder Milchprodukte oder Hülsenfrüchte.
Meinen Mann habe ich auch dazu eingeladen, er macht mit, die Begeisterung hält sich in Grenzen.
Ich habe ja schon alle Arten des Nahrungsentzugs hinter mir, Heilfasten, Diäten, Ernährungsumstellungen etc.
Basenfasten ist neu.
Ich habe mir ein Buch in der Bücherei dazu ausgeliehen.
Ich bin sehr beruhigt, dass man überhaupt etwas essen darf.
Gestern habe ich also gestartet, Obst und Nüsse zum Frühstück, Mittags ein Salat und Abends eine Kartoffel-Spinat Pfanne.
Lecker!
Allerdings bin ich gerade so schrecklich müde, allerdings war ich das Samstag auch schon.
Ansonsten fühle ich mich gut, mal sehen, ob ich bis Samstag durchhalte.
Ich hab mir schon leckere Rezepte rausgeschrieben und mich mit Trockenfrüchten und Mandeln eingedeckt.

Mittwoch, 4. Februar 2015

Schellack die 1.

Hatte mir ja letzte Woche die Nägel mit Schellack machen lassen
Erst sahs gut aus
Leider geht es doch recht schnell bergab damit 
Naja, hat 25 € gekostet bei so nem Billig "Chinesen"
Ich werd mal noch andere Möglichkeiten ausprobieren - ich berichte!

Mittwoch, 28. Januar 2015

ja, wo isse denn?

weiß ich grad auch nicht :-)
Januar ist einfach nicht mein Monat, schlage mich mit Zipperlein rum, würde am liebsten das ganze Haus entrümpeln (ich hab auch schon bei der Vorratskammer angefangen)
und freue mich wie immer auf Paris.
Hab schon eine Liste, was ich gerne machen möchte.
Außerdem muss ich mir überlegen, was ich anziehen will.

Auf Reisen bin ich gaanz schlecht bei Styling.
Ich leg mir vorher schon immer alles hin, und es scheint zusammenzupassen, aber am Ort des Geschehens denke ich dann, frau was haste da nun wieder eingepackt... und dann sehe ich sch... auf den Fotos aus...
Mal sehen, ob ich es dieses Mal besser mache.

Also, gar keine Zeit für Winterschlaf!!

Ach ja, habe heute beschlossen, mir demnächst Schellac Nägel machen zu lassen.
Ich liebe ja Nagellack, aber mich nervt es, wenn alles nach wenigen Stunden schon wieder angefressen aussieht. Ich gebs ja zu, ich lackiere im Schnellverfahren, morgens bei Schminken.
Also, erst werden die Schminkutensilien auf den Tisch gelegt, geöffnet.
Dann kommt (im besten Falle) ein farbloser Grundlack (ich verwende Grow Stronger von Essie, meine Lieblingsmarke)
Dann grundiere ich mein Gesicht, Rouge drauf.
Jetzt dürfte der Base coat trocken sein, nun kommt Schicht 1 der Farbe drauf,
anschließend werden die Augen geschminkt, Wimpern getuscht, Brauen geformt etc.
Test ob die Nägel trocken sind
wenn ja, noch ne Schicht drauf
wenn nein, nun ja, dann muss wohl eine Schicht reichen.
mit spitzen Fingern das Zeug vom Schminktisch räumen
Frühstücken
Wenn ich Glück habe, überlebt der Lack das Ganze unbeschadet und es geht zur Arbeit.
Ich bin ja Missis Teflon, bei mir hält kein Lippenstift über eine Stunde (nur diese fiesen, die man trocknen lässt und die pellen sich bei mir auch oft schon nach kurzer Zeit), Make-up verrutscht und auch Nagellack hält maximal 2 Tage.
Daher der Gedanke mal eine Maniküre plus Schellac Lack machen zu lassen - ich berichte!

Dienstag, 13. Januar 2015

Sonnenschein...

heute habe ich in der Mittagspause wieder den Sonnenschein genossen...
Es ist so schön, mittags spazieren gehen zu können und die Arbeit für eine Weile hinter sich zu lassen.

Was anderes: ich habe gerade den Blog von Carmen gelesen. Carmens Blog war der Erste, den ich regelmäßig verfolgt habe, jetzt sind ja doch einige dazugekommen...
Schön was sie schreibt, es spricht mir aus der Seele:
die Blogs sind ein Stück heile Welt. Mich setzt das manchmal unter Druck, weil ich so vieles nicht auf die Reihe bekomme, es oft unaufgeräumt ist und mir gerade keine zündenden Einrichtungsideen kommen (nur sehr teuere....)
Aber sie hat recht, das was wir in den Blogs sehen, sind Momentaufnahmen und ich tröste mich damit, dass es bei den anderen Bloggern daheim hinter der Kamera auch etwas chaotisch ist.

Im Punkto Aufräumen haben wir unsere Kochbuchbibliothek zwischen den Jahren sortiert.
Kann man sich das vorstellen, 2 Individuen, die doch recht ähnlich ticken, haben in ca. 35 Lebensjahren nur ca. 5 gleiche Kochbücher gekauft - von zusammen über 800!!
Aber das Wunder ist geschehen, durch das Umsortieren und Ausmisten ist viel Platz entstanden und jetzt sind unsere Kochbücher schön nach Ländern und Themen sortiert.

Montag, 5. Januar 2015